Image
 
Shop Menü
Shop Menü

Gesundmacher Grünkohl

GrünkohlGrünkohl ist ein überaus gesundes Gemüse. Durch seine günstige Nährstoffzusammensetzung aus Vitaminen, Mineralstoffen, Ballaststoffen, Aminosäuren und sekundären Pflanzenstoffen ist er eine gute Alternative für Vegetarier zum tierischen Eiweiß. Er enthält sehr viel Eisen und ist reich an Antioxidantien. Zudem enthält er wenige Kalorien und stellt vergleichsweise geringe Anforderungen an den Standort. Unter anderem durch Medical Medium Anthony William ist Grünkohl heute schon in vieler Munde. Laut William eignet sich Grünkohl mit all seinen Mikroorganismen, die zwischen den Blättern haften, ideal zur Darmsanierung. Und so wird der Grünkohl in Zukunft wohl noch mehr an Bedeutung gewinnen.

Entgegen der weitverbreiteten Rezeptur des längeren Kochens kann Grünkohl auch mit kürzerer Garzeit zubereitet werden. Vor allem in den USA, wo die Bedeutung des Grünkohls für die ausgewogene Ernährung bereits weit verbreitet ist, wird der Grünkohl in vielfältiger Weise als Rohkost eingesetzt. Laut der "New York Times" ist der Grünkohlsalat das angesagteste Tagesgericht in der Stadt. Aber auch als Zutat in grünen Smoothies findet er vielfach Verwendung.

Unsere Grünkohl-Tipps:

Für rohen Grünkohl-Salat 'massieren' Sie die Blätter des Grünkohls mit Ihrem Dressing, z.B. bestehend aus Zitronensaft, Honig und Olivenöl. Dadurch wird die etwas härtere Struktur des Grünkohls weicher und das Gemüse somit bekömmlicher. Zum Grünkohl-Salat passen besonders gut: gebratener Kürbis mit Steinchampignons und Zwiebeln. Wer es ganz roh mag, kann z.B. gesraspelte rohe rote Bete und Karotte darüber streuen und Orangen als fruchtige Komponente ergänzen.

Für einen Smoothie empfehlen wir folgende Zutaten:
> 2 Grünkohlblätter
> 1 Banane
> 1-2 Kiwi
> 1 Orange
> nach Belieben ein Stück Ingwer
> Wasser

Unser Angebot:

Superfood Schwarzwurzel

 

Nächste Woche gibt es bie uns wieder ein äußerlich eher bescheidenes, innerlich jedoch königliches Gemüse: die Schwarzwurzel, auch als Winterspargel bekannt.

Den Winterspargel können Sie etwa eine Woche im Gemüsefach Ihres Kühlschranks, in Frischhaltefolie oder ein Geschirrtuch eingewickelt, aufbewahren. Wenn Sie die Wurzeln länger aufbewahren möchten, können Sie sie auch in einem kühlen Keller - in einer mit Sand gefüllten Kiste - für mehr als einen Monat einlagern. Achten Sie dabei jedoch darauf, dass die Wurzel nicht bricht. Sonst trocknet sie aus und ist nicht mehr haltbar.

Die Schwarzwurzeln zählen aufgrund ihres hohen Gehalts an Vitaminen und Mineralstoffen zu den wertvollsten Gemüsen überhaupt. Sie enthalten Provitamin A, Vitamin B1, B2 und B, C und E sowie sehr viel Kalium, Calcium, Magensium, Phophor, Eisen und vielen sekundären Pflanzennährstoffen. Bestimmte Inhaltsstoffe im Milchsaft wirken am Abend gegessen beruhigend, entspannend und schlaffördernd.

Verwendung

Der Winterspargel muss vor dem Verzehr gewaschen und geschält werden. Da der beim Schälen austretende Milchsaft schwer zu entfernende Flecken hinterlässt sollten Sie dazu Handschuhe tragen. Am leichtesten lassen sich die Schwarzwurzeln mit einem Spargelschäler schälen wenn sie kurz ins Wasser eingelegt werden.

Roh geschälte Schwarzwurzeln sollten Sie sofort  in Wasser mit etwas Zitronensaft oder Essig legen, damit sich diese nicht verfärben. Auch dem Kochwasser sollte etwas Zitronensaft zugesetzt werden.

Sie können den Winterspargel wie den Spargel zubereiten. Er schmeckt aber auch gut in Salaten, als Gemüsebeilage oder als Suppe. Eine Anregung, was Sie mit den Schwarzwurzeln noch machen können finden Sie im Kundenbrief der kommenden Woche.

Unser Angebot:

Käse der Woche

Feta

Feta gewürzt in Öl, 200g --> 5,99 €/100g

Gewürzter griechischer Schafskäse. Vakuumiert in Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe BGL

 Fontal

Fontal Stella Alpina --> 2,69 €/100g

fein-würziger, delikat cremiger Halbfester Schnittkäse

 

Mairübe Navet

Mairübe NavetDie Navet war bis zur Einführung der Kartoffel aus Amerika ein Grundnahrungsmittel in Europa. Heute wird diese alte Gemüsesorte nur noch selten kultiviert, gilt aber unter Feinschmeckern als Delikatesse.

Die Navet ist reich an verschiedenen Vitaminen, Mineralstoffen und Eiweiß. Zudem enthält die Schale relativ viel Senföl. Der Geschmack der Navet lässt sich als Mix aus Radieschen und Kohlrabi beschreiben. Mit gerade mal 210 Kalorien pro Kilogramm ist die Navet auch eine willkommene Zutat für Abnehmvorhaben.

Navet lassen sich vielfältig verwenden - geraspelt als Rohkost, gedünstet mit Butter, Zwiebeln und Kräutern, püriert als cremiges Süppchen, oder als Beilage zu Reis oder Bulgur. Vor der Zubereitung werden die Navet gewaschen, geschält und in Stücke geschnitten.

Unser Angebot:

Biohof Lecker

Lieferservice direkt vom Bauernhof