Image
 
Shop Menü
Shop Menü

Neuheiten von Barnhouse

Krunchy Oat to the Max ist das erste und einzige Krunchy, das ausschließlich mit Hafer in seiner ganzen Vielfalt gebacken wird. Regionale Haferflocken der Barnhouse Bäuerinnen und Bauern, Haferflakes, Haferkleie, gepuffter Hafer und die dezente Süßung mit Hafersirup vereinen sich zu einem köstlich-knusprigen Krunchy, das mit purem, unverfälschten und herrlich getreidigem Hafer-Geschmack überzeugt ­– und Fans des Trend-Getreides begeistern wird.

Wer wie Barnhouse nicht genug von Hafer und Dinkel bekommen kann, wird sich auch über diese zwei Neuheit freuen: die Barnhouse Flakes!

Sie sind eine echte Innovation und die spannende, knusprige Alternative zu Haferflocken. Die knusprig gerösteten Getreideflocken sind traditionell gewalzt und nicht extrudiert – ein wesentlicher Unterschied, den man schmeckt! Und um das Neuheiten-Trio komplett zu machen, haben wir ab sofort auch die Barnhouse Flakes Dinkel im Sortiment.

Ganz nach dem Motto FLAKE UP YOUR BOWL machen die Barnhouse Flakes Ihre Frühstückbowls sofort spannender. Egal ob Smoothie, Müsli oder ein einfacher Jogurt – die Barnhouse Flakes verleihen eine Extra-Portion Knusprigkeit.

 

Krunchy Oat to the max --> 4,49 €/kg

Das erste und einzige Krunchy, das ausschließlich mit Hafer in seiner ganzen Vielfalt gebacken wird.

 

Hafer Flakes --> 2,99 €/kg

Haferflakes - mal ganz anders, traditionell gewalzt, ungesüßt und besonders lecker.

 

Dinkel Flakes --> 2,49 €/kg

Dinkelflakes - knusprig, leicht durch traditionelles Walzen.

 

Die älteste Seife der Welt

2011 lernte die Gründerin von Jislaine über einen befreundeten syrischen Apotheker Aleppo-Seifen kennen – die Lösung für ihre bis dahin sehr trockene Haut. Bis zum Krieg gab es gut 100 Seifensiedereien in Aleppo, dem Herzen der syrischen Seifenherstellung.

Die Seife für Jislaine wird etwa 50 km nördlich von Aleppo Stadt, in einer Fabrik in Afrin hergestellt. Dort wird nach der Olivenernte das Olivenöl zusammen mit Wasser und Natronlauge erhitzt und dann mit Lorbeeröl ergänzt. Die dickflüssige Masse wird in einem riesigen Bodenbecken verteilt. Die gehärtete Seife wird in Seifenstücke geschnitten. Mitarbeiter ziehen dafür ein spezielles Schneidegerät, beschwert mit ihrem Körpergewicht, über den Boden. Dann wird die Seife Stück für Stück gestapelt und für mindestens neun Monate trocken gelagert. Durch die Oxidation färbt sich die Außenseite der Seife beige. Innen dagegen ist sie noch grün und hat ihren frischen Duft behalten. Aleppo-Seife wurde vor über 3000 Jahren dort erfunden und ist die älteste Seife der Welt.

Unser Anwendungstipp: Für eine optimale Pflegewirkung sollte der Seifenschaum ein bis zwei Minuten auf der Haut einwirken, bevor Sie ihn abspülen.

Hörtipp: Mehr zur Alepposeife, ihrer Wirkung und den Hintergründen sowie der besonderen Qualität erfahrt Ihr außerdem im Podcast „Bio für die Ohren". Judith und Jan sind im Gespräch mit der Gründerin von Jislaine Anja Voss und entdecken gemeinsam das Geheimnis der ältesten Seife der Welt: https://www.bioladen.de/podcast/


Aleppo-Seife: Aleppo Seife --> 5,95 €/Stück

CO2-Challenge - Tipps zum CO2 sparen

HolzhausDie Metropolregion Nürnberg hat in der Fastenzeit die CO2-Challenge ausgerufen, um das Bewusstsein dafür zu wecken, dass jeder daran arbeiten kann, seinen CO2-Fußabdruck zu senken - oft mit kleinen Veränderungen.

Der erste Schritt, um seinen CO2-Fußabdruck einschätzen zu können ist die individuelle Ermittlung der persönlichen CO2-Bilanz. Ein einfaches Hilfsmittel hat dazu das Umweltbundesamt mit dem CO2-Rechner zur Verfügung gestellt: https://uba.co2-rechner.de/de_DE/

Zwei Tonnen CO2 darf jeder Mensch jährlich verursachen, damit wir den Treibhauseffekt nicht verstärken und das Klima schützen. Die durchschnittlichen tatsächlichen Emissionen liegen jedoch bei über 11 Tonnen. Die Emissionen verteilen sich auf folgende Bereiche:

- 2,8 Tonnen CO2 für Strom und Wohnen
- 1,3 Tonnen fürs Heizen
- 1,7 Tonnen durch Ernährung
- 2,1 Tonnen für den Transport
- 3,8 Tonnen für anderen Konsum (Möbel, Kleidung, Elektroartikel)

Jede Woche greifen wir einen der fünf Bereiche heraus und geben Ihnen praktische Tipps, um die CO2-Emmisionen in dem Bereich zu verringern. Den Anfang machen wir mit dem Bereich Strom und Wohnen:

- Die einfachste und dabei sehr effektive Maßnahme ist der Wechsel zu Ökostrom.
- Eine gute Wärmeisolierung hilft, den Wärmeverlust von Gebäuden zu reduzieren. Hier gilt es, sich gut beraten zu lassen. Nicht alle Isoliermaterialien sind ökologisch sinnvoll.
- Eine Reduzierung der Wohnraumtemperatur im Winter um 1-2 °C hat einen großen Effekt.
- Altbau vor Neubau! Den größten ökologischen Fußabruck ihres Lebens erzeugen Bauherren beim Hausbau durch die verwendeten Materialien wie Ziegel und Beton. Durch Holz als Baumaterial kann CO2 dagegen langfristig gebunden werden.
- Neue Elektrogeräte sollten einen möglichst niedrigen Strombedarf haben. Da ein großer Teil der Energie, dass ein Gerät in seinem Lebenszyklus verbraucht, schon in der Herstellung benötigt wird, gilt es Geräte möglichst lange zu nutzen.

Aktuelles im Frischeangebot

In der Asiasalatmischung von Rosi Klinger sind verschiedene Salate enthalten:  Golden Frills, Garant Gigant, Purple Wave, Red Gigant, Golden Streak, Rouge metis und Grün im Schnee. Viele dieser Salate enthalten Senföle.  Sie verleihen der Mischung ein angenehmes, senfscharfes Aroma.

Wir empfehlen den Asiasalat roh als Salat zu essen, er kann aber auch gekocht werden.

Unser Angebot:

Apfel Shalimar

Die Apfelsorte Shalimar ist eine neue Premiumsorte. Es ist ein mittelgroßer, sehr knackiger Apfel mit guten Lagereigenschaften. Mit seiner prickelnder Säure schmeckt er sehr angenehm und hat ein nachhaltiges Aroma.

Das Wort "Shalimar" kommt aus dem Persischen und bedeutet "die Reinste alle menschlichen Freuden.

Unser Angebot:

 

Vorbestellungen Ostern

Kaum ist Fasching vorbei steht Ostern vor der Tür. In unserem Shop finden Sie unter den Osterangeboten süßes für`s Nest, Natur-Eierfarben und Ostertees. Da das Angebot begrenzt ist gilt dieses nur solange der Vorrat reicht.

Vorauszuplanen gilt es auch beim Osterbraten. Diesen können Sie ab jetzt vorbestellen. Die Vorbestellfrist endet am 10. März.

Hier unser Osterfleischangebot:

 

Rinderbraten Almkräuter --> 37,90 €/kg
Rinderbraten mit Almkräutern und erfrischender Zitrone - wie die süße, würzig-frische Luft der Alm.
Aus der Schulter

 

Ochsen Lendensteak --> 52,89 €/kg

1 Stück, ca. 250 g

 

Ochsen Braten --> 30,21 €/kg

zarter Braten vom Öko-Aubrac-Ochsen

 

Lammrücken im Gewürzmantel --> 39,90 €/kg

Lammrücken in einem mediterranen Gewürzmantel.

 

Lamm Rosmarin Braten --> 31,90 €/kg
Lammbraten gewürzt mit feinem Rosmarin, Steinsalz, buntem Pfeffer und sonst nichts.
Aus der Schulter

  Bärlauchschinken, geschnitten, 80 g --> 3,99 €/St.
 

Fenchelsalami, 200g --> 8,49 €/St.

Feine BIO Salami aus Südtirol mit Fenchel verfeinert.

 

Südtirolerspeck, geschnitten, 70g --> 3,99 €/St.

BIO- und Genussqualität aus Südtirol ohne Nitritpökelsalz.

 

Käse der Woche: Tiroler Felsenkaiser

Hergestellt aus bester Heumilch reift der Tiroler Felsenkaiser mind. 10 Monate im Kalk-Sandstein-Felsenkeller. Das Ergebnis ist ein würzig-nussiger Bergkäse - ein Genuss für alle Käseliebhaber!

Wo kommt's her?

Schon seit 1956 stellt der Familienbetrieb Plangger in ihrer Sennerei Käse her. 1997 hat man dann damit begonnen, das Konzept der effektiven Mikroorganismen anzuwenden. Die effektiven Mikroorganismen werden von der Sennerei an die Landwirte verteilt, damit diese die Mikroorganismen auf ihren Wiesen verteilen. Die effektiven Mikroorganismen tragen dazu bei, die Bodenfruchtbarkeit zu fördern. Da ein gesunder Boden die Grundlage für gesunde Pflanzen und damit für bestes Futter für die Kühe ist, trägt der Einsatz der effektiven Mikroorganismen dazu bei, beste Milch und daraus qualitativ hochwertigen Käse nachhaltig zu erzeugen.

Unser Angebot:

 

DAS römische Gemüse schlechthin: Puntarelle

Nächste Woche haben wir Ihnen eine Varietät des Chicorée für Sie im Angebot: die Puntarelle.

Die Puntarelle gehört, wie der Chicorée zu der Familie der Zichorien und wird vorwiegend in Mittel- und Süditalien angebaut. Vor allem in Rom findet sich dieses Gemüse auf vielen Speisekarten und ist fester Bestandteil der regionalen Küche. Dort wird er als leicht gedünstetes Gemüse zubereitet, aber auch als Salat oder unter Pasta gemischt.

Im Inneren der Köpfe finden sich sehr schmackhafte, grüne, verwachsene Hohlkörper, die aufgrund der darin enthaltenen Bitterstoffe sehr gesund sind. Schon Hildegard von Bingen wusste seine reinigende Wirkung zu schätzen. Geschmacklich erinnert Puntarelle an Chicorée oder Endivien, ist jedoch nicht so bitter.

Für die Zubereitung der Puntarelle werden die spargelförmigen Sprossen in der Mitte ausgebrochen und in Streifen geschnitten. In kaltes Wasser eingelegt bekommen diese eine gekrauste Form. Auch die kleineren Blätter können zusammen mit den Sprossen als Salat gegessen werden.

Die äußeren großen Blätter werden entfernt und können wie Spinat zubereitet werden - mit dem Unterschied, dass sie etwas bitter schmecken.

Unser Angebot:

oekokiste@biohof-lecker.de
Tel.: +49 (0)8682 953224
Mo. - Fr. 8:00 - 12:30
Biohof Lecker

Lieferservice direkt vom Bauernhof