Image
 
Shop Menü
Shop Menü

Vorbestellung Pute von Sebastian Kettenberger

In der KW6, vom 8. bis 14. Februar haben wir Putenfleisch vom Biohof Kettenberg im Angebot. Die Puten der Rasse Kelly Bronze hält Sebastian Kettenberger im mit Stroh eingestreuten Außenklimastall in kleinen Gruppen mit viel Grünauslauf. Damit senkt er auf natürliche Art das Infektionsrisiko der Tiere.

Geschlachtet werden die Tiere im hofeigenen Schlachtraum. Damit erleiden die Puten keinen Transportstress. Das ist natürlich auch in der hervorragenden Fleischqualität erkennbar.

Unser Angebot:

Alte Apfelsorten

Schon letzte Woche haben wir Ihnen hier einige alte Apfelsorten von Engelhard Troll vorgestellt. Während einige Sorten bereits ausverkauft sind, kommen für nächste Woche noch ein paar "neue" alte Sorten mit dazu:

Freiherr von Berlepsch --> 4,39 €/kg   

Der Berlepsch ist eine alte Apfelsorte. Er wurde 1880 von Diedrich Uhlhorn jun. gezüchtet und gilt als einer seiner besten Apfelsorten. Der Geschmack ist sehr saftig, erfrischend und außerordentlich kräftig. Der Berlepsch gehört zu den 10 Apfelsorten mit dem höchsten Vitamin C Gehalt.

Seine geschmacklichen Qualitäten behält der Berlepsch monatelang und ist daher sehr gut lagerbar.

 

Schöner aus Nordhausen --> 4,39 €/kg   

Der "Schöne aus Nordhausen" ist eine alte Apfelsorte aus dem gleichnamigen Ort. Dort wurde er um 1820 als Sämling gefunden.

Das Fruchtfleisch ist gelblichweiß, fest und saftig. Der Geschmack ist angenehm gewürzt, erfrischend weinsäuerlich bei manchmal höherem Zuckergehalt.

 

Weißer Winterkalvill --> 4,39 €/kg     

Der Weiße Winterkalvill ist eine sehr wohlschmeckende Sorte. Vermutlich wurde sie schon vor 1600 in Frankreich gezüchtet.

Die geschmacksintensiven, saftigen und süßsäuerlichen Äpfel haben bei guter Reife ein ausgeprägtes Erdbeeraroma. Dieser außergewöhnliche Geschmack war bei den Fürstenhöfen so beliebt, dass die schönsten Äpfel an den Zarenhof nach St. Petersbur und an den Kaiserhof nach Berlin gingen.

 

Weißkraut: heimischer Vitamin C Spender

WeißkrautIn die Ökokisten haben wir nächste Woche Weißkraut eingeplant. Der hellgrüne "Dickkopf" kann nicht nur geschmacklich überzeugen, sondern besitzt auch sehr wertvolle innere Qualitäten:

Schon 200g Weißkraut enthalten fast unseren gesamten Tagesbedarf an Vitamin C und noch mehr Vitamin K. Der hohe Gehalt an Vitamin C und die gute Lagerfähigkeit war vor allem früher wichtig, als noch keine Zitrusfrüchte unseren Speisekorb im Winter bereicherten. Eingelagertes Weißkraut bzw. Sauerkraut bewahrten die Menschen vor der Vitamin C Mangelkrankheit Skorbut.

Der Kohl ist kalorienarm und sehr ballaststoffreich. Damit hält er uns nicht nur lange satt - er bringt auch eine müde Verdauung in Schwung.

Zudem belegen mehr als 475 Studien, dass Weißkraut gegen Krebs schützen kann. Folgende Eigenschaften sind dabei besonders wichtig:

Weißkraut ist reich an Antioxidatien
Ohne Antioxidatien können freie Radikale Zellwände und innere Zellstrukturen angreifen. Werden die Radikale blockiert kann der Organismus vor bösartigen Veränderungen der Zellen geschützt werden
Weißkraut wirkt entzündungshemmend
In der traditionellen Naturheilkunde wird Weißkrautsaft verwendet, um Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre zu behandeln
Weißkraut ist reich an Glucosinolaten
Die Glucosinolate (= Senfölglykoside) sind sekundäre Pflanzenstoffe, die aus schwefelhaltigen Verbindungen bestehen. Sie unterstützen die körpereigenen Entgiftungsvorgänge. Damit wird der Toxingehalt der Zellen reduziert und so die Gefahr einer bösartigen Veränderung reduziert.

Da Weißkraut viele seiner positiven Eigenschaften verliert, wenn er gekocht wird, sollte er am besten roh verzehrt werden. Soll das Kraut dennoch gekocht werden, empfiehlt sich das Healthy-Sauté-Verfahren:

- 5 Esslöffel Gemüsebrühe in einer Pfanne erhitzen. Das gehobelte Weißkraut zugeben, wenn in der Brühe die ersten Bläschen aufsteigen.
- Bei geschlossenem Deckel 5 Minuten bei mittlerer Hitze ziehen lassen.
- Hitze abschalten und weitere 2 Minuten ziehen lassen.

Tipp: Kümmel ergänzt Kohl nicht nur ideal im Geschmack, sondern vermindert auch dessen blähende Wirkung.

Unser Angebot:

Gelbe Bete

Nächste Woche finden Sie in Ihrer Gemüsekiste gelbe Bete. Wie ihre rote Schwester steckt sie voll mit Nährstoffen. Bei der Geschmacksintensiven roten Bete scheiden sich die Geister. Da die gelbe Bete etwas milder und süßer sind, können auch rote Bete Skeptiker Gefallen an ihr finden.

Was aussieht wie eine neue Züchtung, ist tatsächlich eine uralte Kulturpflanze. Wie die roten Artgenossen stammt die gelbe Bete von der wilden Rübe ab.

Wie die rote Bete können auch die gelben Knollen geröstet, gebacken oder gegart werden. Auch exquisite Köstlichkeiten wie Kaltschale, Salat mit Ziegenkäse oder ein Carpaccio mit Kürbiskernen und Aprikosendressing zaubern. Mit etwas Salz bestreut, schmecken sie nicht nur köstlich, sondern sind auch sehr gesund. Um die gesunden Inhaltsstoffe wie Vitamin B, Vitamin C, Eisen und Folsäure optimal zu nutzen, sollte die gelbe Bete vor allem roh, als Rohkost oder Saft genossen werden.

Unser Angebot:

 

Obst der Woche: Äpfel

Äpfel sind so alltäglich, dass wir uns oft keine Gedanken mehr darüber machen, ob der Spruch „One apple a day keeps the doctor away" zutrifft. Superfoods aus aller Welt wird nachgesagt, dass sie das Nonplusultra einer gesunden Ernährung seien. Ein frischer Bio-Apfel steht den trendigen Superfoods aber in Nichts nach - im Gegenteil!

Ein Apfel enthält über 30 Mineralstoffe und Spurenelemente wie Kalium und Eisen. Er enthält außerdem viele wichtige Vitamine wie Provitamin A, Vitamin B1, B2, B6, E und C sowie Niacin und Folsäure. Aufgrund der vielen verschiedenen Fruchtsäuren gelten Äpfel als „Zahnbürste der Natur".

Von Engelhard Troll bekommen wir nächste Woche alte Apfelsorten, die leider nur noch selten zu finden sind. Die Familie Troll bewirtschaftet ihren Traditionsbetrieb in Neukirchen bei Kirchweidach nach den biologisch dynamischen Grundlagen von Rudolf Steiner.

Unser Angebot:

 

Winterrambur --> 4,39 €/kg   

Die alte Apfelsorte Winterrambur ist groß und flachrund. Das gelblich-weiße Fruchtfleisch schmeckt süßlich, ist säurearm und reich an Vitamin C. Die Früchte duften intensiv.
Seine geschmacklichen Vorzüge mit dem sortentypisch feinsäuerlichen Aroma zeigen sich vor allem durch das Backen, als Bratapfel oder im Kuchen.

Bekannt ist der Winterrambur seit dem 17. Jahrhundert. Bis zur ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war er ein verbreiteter Winterapfel.

 

Boskoop --> 4,39 €/kg   

Der Boskoop Apfel gehört in Bayern und Österreich zu den "Lederäpfeln". Er wiegt häufig über 200g und hat einen säuerlichen Geschmack.

Aufgrund seiner Größe und des hohen Säuregehalts eignen sich Boskoop für die Zubereitung von Apfelmus oder Apfelpfannkuchen sowie als Back- oder Bratapfel gut.

 

 

Fromms Renette --> 4,39 €/kg     

Die Sorte Fromms Renette entstand 1870 in Meiningen in Deutschland. Sie hat eine glatte, gelblich-grüne Schale. Das Fruchtfleisch ist fast weiß, feinzellig, sehr saftig, mittelfest. Anfangs kräftig, später angenehm süß-säuerlich.

Der Apfel lässt sich vielfältig verwenden. Da das angeschnittene Fruchtfleisch sehr langsam bräunt, eignet er sich gut zum Dörren, da er seine schöne helle Farbe behält.

 

Käse der Woche: Wildblumenkäse

Die Baldauf-Affineure gehörten zu den ersten, die Blüten auf Käselaibe streuten - nicht nur der schönen Optik, sondern vor allem des Aromas wegen. Insofern ist der Bio-Wildblumenkäse nicht mehr und nicht weniger als ein Original! Der Schnittkäse aus naturbelassener Bio-Heumilch mit feiner, essbarer Rotschmiererinde und veredelt mit ausgesuchten Kräutern und Blüten aus kontrolliert biologischem Anbau verführt Augen, Nase und Gaumen.

Unser Angebot:

 

oekokiste@biohof-lecker.de
Tel.: +49 (0)8682 953224
Mo. - Fr. 8:00 - 12:30
Biohof Lecker

Lieferservice direkt vom Bauernhof