Image
 
Shop Menü
Shop Menü

Vorbestellung Rindfleisch

In der KW7, vom 15. bis 21. Februar haben wir wieder Rindfleisch von einer unserer Weide-Jungkühe im Angebot.

Unser Angebot (solange der Vorrat reicht):

 

 

Gulasch ca. 500g --> 19,90 €/kg

Gulasch ca. 1 kg --> 19,50 €/kg

Lendensteak 2 St. ca. 400g--> 39,90 €/kg

Hüftsteak 2 St. ca. 400g--> 26,90 €/kg

 

Tafelspitz ca. 500g --> 25,90 €/kg

Tafelspitz ca 1 kg --> 25,50 €/kg

Rouladen 2 St. ca. 400g --> 29,90 €/kg

Braten ca. 500g --> 20,90 €/kg

Braten ca 1 kg --> 20,50 €/kg

 

 

 

 

Filet ca. 750g--> 56,90 €/kg

Suppenfleisch ohne Knochen ca. 500g --> 15,90 €/kg

Suppenfleisch mit Knochen ca. 750g --> 15,50 €/kg

Beinscheiben ca. 500g --> 14,50 €/kg

 

Weißkraut: heimischer Vitamin C Spender

WeißkrautIn die Ökokisten haben wir nächste Woche Weißkraut eingeplant. Der hellgrüne "Dickkopf" kann nicht nur geschmacklich überzeugen, sondern besitzt auch sehr wertvolle innere Qualitäten:

Schon 200g Weißkraut enthalten fast unseren gesamten Tagesbedarf an Vitamin C und noch mehr Vitamin K. Der hohe Gehalt an Vitamin C und die gute Lagerfähigkeit war vor allem früher wichtig, als noch keine Zitrusfrüchte unseren Speisekorb im Winter bereicherten. Eingelagertes Weißkraut bzw. Sauerkraut bewahrten die Menschen vor der Vitamin C Mangelkrankheit Skorbut.

Der Kohl ist kalorienarm und sehr ballaststoffreich. Damit hält er uns nicht nur lange satt - er bringt auch eine müde Verdauung in Schwung.

Zudem belegen mehr als 475 Studien, dass Weißkraut gegen Krebs schützen kann. Folgende Eigenschaften sind dabei besonders wichtig:

Weißkraut ist reich an Antioxidatien
Ohne Antioxidatien können freie Radikale Zellwände und innere Zellstrukturen angreifen. Werden die Radikale blockiert kann der Organismus vor bösartigen Veränderungen der Zellen geschützt werden
Weißkraut wirkt entzündungshemmend
In der traditionellen Naturheilkunde wird Weißkrautsaft verwendet, um Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre zu behandeln
Weißkraut ist reich an Glucosinolaten
Die Glucosinolate (= Senfölglykoside) sind sekundäre Pflanzenstoffe, die aus schwefelhaltigen Verbindungen bestehen. Sie unterstützen die körpereigenen Entgiftungsvorgänge. Damit wird der Toxingehalt der Zellen reduziert und so die Gefahr einer bösartigen Veränderung reduziert.

Da Weißkraut viele seiner positiven Eigenschaften verliert, wenn er gekocht wird, sollte er am besten roh verzehrt werden. Soll das Kraut dennoch gekocht werden, empfiehlt sich das Healthy-Sauté-Verfahren:

- 5 Esslöffel Gemüsebrühe in einer Pfanne erhitzen. Das gehobelte Weißkraut zugeben, wenn in der Brühe die ersten Bläschen aufsteigen.
- Bei geschlossenem Deckel 5 Minuten bei mittlerer Hitze ziehen lassen.
- Hitze abschalten und weitere 2 Minuten ziehen lassen.

Tipp: Kümmel ergänzt Kohl nicht nur ideal im Geschmack, sondern vermindert auch dessen blähende Wirkung.

Unser Angebot:

Porree - ein Allroundtalent

LauchDer Lauch begleitet uns seit 4000 Jahren als Kulturpflanze. Schon den Pyramidenarbeiten diente er als stärkendes Mahl. Kaiser Nero verspeiste ebenfalls täglich Lauch, da er daran glaubte, er könnte durch die darin enthaltenen Senföle seine Stimme verbessern. Doch obwohl der Lauch tatsächlich schleimlösend auf die Bronchien wirkt, ist eine Stimmverbesserung doch von ihm zu viel verlangt.

Neben den vielen Vitaminen und Mineralstoffen, die der Lauch enthält, werden ihm auch gesundheitliche Wirkungen zugeschrieben. Er regt die Nierentätigkeit an und wirkt so der Bildung von Nierensteinen entgegen. Auch die Verdauung und die Bildung von Gallenflüssigkeit wird angeregt.

In der Küche ist Lauch vielseitig einsetzbar. Suppen verschafft Lauch eine würzige Grundlage. Fleisch, Fisch und Gemüsegerichten gibt er einen würzigen Geschmack. Ob roh oder gekocht, überbacken oder angebraten - Porree schmeckt und gelingt immer. Für Lauch bietet sich auch Dämpfen als schonendes Garverfahren an.

Unser Angebot:

Obst der Woche: Äpfel

Äpfel sind so alltäglich, dass wir uns oft keine Gedanken mehr darüber machen, ob der Spruch „One apple a day keeps the doctor away" zutrifft. Superfoods aus aller Welt wird nachgesagt, dass sie das Nonplusultra einer gesunden Ernährung seien. Ein frischer Bio-Apfel steht den trendigen Superfoods aber in Nichts nach - im Gegenteil!

Ein Apfel enthält über 30 Mineralstoffe und Spurenelemente wie Kalium und Eisen. Er enthält außerdem viele wichtige Vitamine wie Provitamin A, Vitamin B1, B2, B6, E und C sowie Niacin und Folsäure. Aufgrund der vielen verschiedenen Fruchtsäuren gelten Äpfel als „Zahnbürste der Natur".

Von Engelhard Troll bekommen wir nächste Woche alte Apfelsorten, die leider nur noch selten zu finden sind. Die Familie Troll bewirtschaftet ihren Traditionsbetrieb in Neukirchen bei Kirchweidach nach den biologisch dynamischen Grundlagen von Rudolf Steiner.

Unser Angebot:

 

Winterrambur --> 4,39 €/kg   

Die alte Apfelsorte Winterrambur ist groß und flachrund. Das gelblich-weiße Fruchtfleisch schmeckt süßlich, ist säurearm und reich an Vitamin C. Die Früchte duften intensiv.
Seine geschmacklichen Vorzüge mit dem sortentypisch feinsäuerlichen Aroma zeigen sich vor allem durch das Backen, als Bratapfel oder im Kuchen.

Bekannt ist der Winterrambur seit dem 17. Jahrhundert. Bis zur ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war er ein verbreiteter Winterapfel.

 

Boskoop --> 4,39 €/kg   

Der Boskoop Apfel gehört in Bayern und Österreich zu den "Lederäpfeln". Er wiegt häufig über 200g und hat einen säuerlichen Geschmack.

Aufgrund seiner Größe und des hohen Säuregehalts eignen sich Boskoop für die Zubereitung von Apfelmus oder Apfelpfannkuchen sowie als Back- oder Bratapfel gut.

 

 

Fromms Renette --> 4,39 €/kg     

Die Sorte Fromms Renette entstand 1870 in Meiningen in Deutschland. Sie hat eine glatte, gelblich-grüne Schale. Das Fruchtfleisch ist fast weiß, feinzellig, sehr saftig, mittelfest. Anfangs kräftig, später angenehm süß-säuerlich.

Der Apfel lässt sich vielfältig verwenden. Da das angeschnittene Fruchtfleisch sehr langsam bräunt, eignet er sich gut zum Dörren, da er seine schöne helle Farbe behält.

 

Vorbestellung Hähnchen von Sebastian Kettenberger

GeflügelDer Hof von Sebastian Kettenberger liegt als Einzelgehöft in der Nähe von Tittmoning. Der engagierte junge Landwirt hält neben Puten und Hähnchen auch Enten, Schwäbisch Hällische Schweine und Perlhühner. Mit großem Einfallsreichtum wendet er sich gegen den Wachstumszwang. Wir möchten ihn dabei unterstützen!

Geschlachtet werden die Tiere im hofeigenen Schlachtraum. Damit erleiden sie keinen Transportstress. Und das ist auch in der hervorragenden Fleischqualität erkennbar.

Unser Angebot (Vorbestellung bis 17. Januar):

Käse der Woche: Wildblumenkäse

Die Baldauf-Affineure gehörten zu den ersten, die Blüten auf Käselaibe streuten - nicht nur der schönen Optik, sondern vor allem des Aromas wegen. Insofern ist der Bio-Wildblumenkäse nicht mehr und nicht weniger als ein Original! Der Schnittkäse aus naturbelassener Bio-Heumilch mit feiner, essbarer Rotschmiererinde und veredelt mit ausgesuchten Kräutern und Blüten aus kontrolliert biologischem Anbau verführt Augen, Nase und Gaumen.

Unser Angebot:

 

Blut-Clementinen und Orangen

BlutclementineIn der kommenden Woche gibt es rot gefärbte Clementinen der Sorte Tacle und Orangen der Sorte Moro.

Bei den Blutclementinen handelt es sich um eine Kreuzung aus der Halbblut-Orange "Tarocco" und der Clementine. Heraus kommt eine Frucht mit der feinen Säure der Tarocco Orange gepaart mit der angenehmen Süße der Clementine. Sie ist saftig und lässt sich leicht schälen.

Blutorangen gibt es nur in dem kleinen Zeitfenster zwischen Januar und März. Damit sie ihre Farbe ausbilden können brauchen sie möglichst große Temperaturunterschiede von ca. 15 °C  am Tag und 2 °C in der Nacht. Diese starken Schwankungen gibt es nur in wenigen Regionen. Die rote Fruchtfärbung wird durch sekundäre Pflanzenstoffe, sogenannte Anthocyane, hervorgerufen. 

TIPP: Wenn Sie Orangen auspressen möchten, können Sie mehr Saft gewinnen, wenn Sie die Orangen zuvor unter leichten Druck auf einer Arbeitsplatte hin und her rollen.

Unser Angebot:

 

oekokiste@biohof-lecker.de
Tel.: +49 (0)8682 953224
Mo. - Fr. 8:00 - 12:30
Biohof Lecker

Lieferservice direkt vom Bauernhof