Image
 
Shop Menü
Shop Menü

Apfelsaftangebot

Kennen Sie schon unseren Apfelsaft aus dem Bag in Box? Diesen bekommen wir von der Genussecke Seitz und dem Biohof Vill. Dabei wird der frische Apfelsaft in Beutel abgefüllt, er kommt für den besseren Stand in einen Karton. Wird nun Apfelsaft aus dem 3 Liter Beutel über den Hahn abgelassen, kommt keine Luft zum restlichen Saft, so dass sich der Saft nach dem Anzapfen noch mindestens 3 Wochen hält – genügend Zeit, ihn zu leeren.

Die Äpfel für den Saft von der Genussecke kommt von den Streuobstwiesen der Familie Seitz. Um das Gras in den Streuobstwiesen niedrig zu halten, werden sie mit Schafen beweidet.

Der Demeterhof Vill in Südtirol verarbeitet ebenfalls seine eigenen Äpfel. Die Familie Vill, die in der 4. Generation den Hof bewirtschaftet, arbeitet nach dem Motto "Wir haben die Erde von unseren Kindern geliehen".

Unser Angebot von der Genussecke Seitz:

Unser Angebot vom Biohof Vill:

 

Shop-Tipp: Abo-/Dauerbestellung

Sie möchten jede Woche z.B. 1 kg Äpfel geliefert bekommen? Kein Problem! In der Detailansicht eines Artikels können Sie auswählen, ob Sie diesen einmalig oder mehrmals in einem bestimmten Rhythmus geliefert bekommen möchten.

Wenn Sie die Abo-/Dauerbestellung wieder ändern oder kündigen möchten, können Sie dies in Ihrem Kundenkonto selbst anpassen. Dort finden Sie eine Übersicht über all Ihre Dauerbestellungen und haben die Möglichkeit, den Rhythmus zu ändern oder die Bestellung komplett einzustellen.

Die Änderung wird allerdings nicht sofort wirksam. Der Shop erstellt bereits eine Woche im Voraus Warenkörbe mit den Abo-/Dauerbestellungen. Damit sind die Artikel bereits für Sie reserviert. Wenn Sie eine sofortige Änderung möchten, müssen Sie nach der Änderung des Dauerauftrags noch den bereits erstellten Warenkorb nach Ihren Bedürfnissen anpassen.

Möchten Sie gerne neue Produkte kennenlernen und bequem Ihren Grundbedarf an Obst und Gemüse decken? Dann können wir Ihnen unsere Obst- und Gemüsekisten empfehlen. Dafür planen wir jede Woche neu, nach dem saisonalen Angebot, eine Zusammenstellung für die kommende Woche. Darin zu finden sind auch Gemüse- und Obstsorten, die sonst nicht (mehr) alltäglich auf den Teller kommen.

Unbeliebte Obst- und Gemüsesorten können wir gerne für Sie in Ihrer Abwahlliste berücksichtigen. Unsere Empfehlung stellen wir Ihnen ab Mittwoch der Vorwoche in Ihrem Warenkorb zur Verfügung. Sie haben dann die Freiheit, diesen nach Ihren Wünschen anzupassen. Sie behalten so trotz Abo Ihre Flexibilität in der Auswahl der Produkte.

Mit diesem Angebot möchten wir es Ihnen möglichst einfach machen, Ihren Grundbedarf an Lebensmitteln zu decken und diese bequem nach Hause geliefert zu bekommen. Aber auch wir Landwirte profitieren davon, da wir die Erntemengen

Obst der Woche: Blutorangen

BlutorangenBlutorangen gibt es nur in dem kleinen Zeitfenster zwischen Januar und März. Damit sie ihre Farbe ausbilden können, brauchen sie möglichst große Temperaturunterschiede von ca. 15 °C  am Tag und 2 °C in der Nacht. Diese starken Schwankungen gibt es nur in wenigen Regionen. Bekannt für den Anbau ist vor allem das Gebiet um den Ätna in Sizilien. Die rote Fruchtfärbung wird durch sekundäre Pflanzenstoffe, sogenannte Anthocyane, hervorgerufen.

Orangen sind aufgrund ihres hohen Vitamin C Gehalts im Winter wichtig, um Erkältungen vorzubeugen. Nicht umsonst sagen die Sizilianer, dass man 100 Jahre alt wird, wenn man täglich eine Blutorange verspeist oder deren Saft trinkt.

TIPP: Wenn Sie Orangen auspressen möchten, können Sie mehr Saft gewinnen, wenn Sie die Orangen zuvor unter leichten Druck auf einer Arbeitsplatte hin und her rollen.

Unser Angebot:

Valentinstag

Der Überlieferung nach beruht die Tradition des Valentinstags auf Bischof Valentin von Terni, der als christlicher Märtyrer starb. Dieser hatte im 3. Jahrhundert n. Chr. mehrere Brautpaare unerlaubterweise verheiratet. Ehen, die von ihm geschlossen wurden, standen der Überlieferung nach unter einem guten Stern.

Wenn Sie noch nach etwas Besonderem für den Valentinstag oder einen anderen Anlass suchen, wir haben da vielleicht etwas für Sie: feinste Schokoladen von Zotter. Die österreichische Schokoladenmanufaktur von Josef Zotter setzt nicht nur auf ein „bisschen“ Bio sondern zur Gänze. Dabei handeln sie nicht nur ein wenig nach FAIRTRADE Grundsätzen, sondern aus voller Überzeugung.

 

Zotter - Für Dich --> 3,70 €/St.

Abwechselnd geschichteter heller Mandelnougat und dunkler Haselnussnougat, knackig verfeinert mit gehacktem Haselnusskrokant. Getaucht in eine intensive dunkle Milchschokolade mit satten 60% Kakaoanteil.  

 

Erdbeere für Dich --> 3,99 €/St.

Feiner Snack für Zwischendurch, Kombination von fruchtigem Obst mit edler Schokolade.

 

Mandel Rosenblüte für Dich --> 3,99 €/St.

„Feiner Snack für Zwischendurch, Kombination von knackigen Mandeln mit edler Schokolade und zarten Rosenblüten.

 

Schafmilchseife Herz --> 3,19 €/St.

Schafmilchseife Herz Rose pink mit Rosenblütenblättern.

 

Mi-Xing - Blütentraum --> 7,99 €/St.

„Eine Schokoblume aus weißer Schokolade und fruchtiger Marillenkuvertüre, gefüllt mit beerenstarker Himbeercreme. Verziert mit zwei süßen Johannisbeer-Lavendel-Schokoherzen, knusprigen Maracuja-Schokofrüchten, duftenden Rosenblüten, knackigen Kakaonibs in Himbeerkuvertüre und einem Muster aus dunkler Edelschokolade. Verpackt in einer dekorativen Geschenkbox.

 

Anderl Herzerl Paprika --> 4,29 €/St.

Bio-Käse aus Kuhmilch vom Anderlbauer, mit Paprika.

Chicoree vom Obergrashof

Nächste Woche haben wir wieder Chicoree vom Obergrashof im Angebot.

Der Belgier und Hofgartenmeister Monsieur Bresier hat 1846 den Chicorée „erfunden“! Es ist einem glücklichen Zufall zu verdanken, dass die Vorzüge dieses leckeren Gemüses erkannt wurden. Denn als Herr Brezier 1845 nach einer reichen Ernte von Zicchorienwurzeln (aus ihnen wurde nämlich ein Kaffee-Ersatz hergestellt) zur Lagerung in Erde eingrub, war es wohl keineswegs seine Absicht, dass die Wurzeln Knospen austreiben. Als er schließlich die Triebe kostete, fand er sie durchaus schmackhaft - die Geburtsstunde des heute ebenso bekannten wie beliebten Chicorées war gekommen!

Hintergrund Chicorée Treiberei:

Die Chicoréerüben werden über den Sommer - von Mai bis November - im Acker herangezogen. Sie speichern als zweijährige Pflanze zum Herbst hin Nährstoffe für einen neuen Austrieb im nächsten Frühling in ihrem Rübenkörper.

Dieses Speichervermögen macht man sich beim Obergrashof zunutze, indem die Rüben im Winter/Frühling zum Neuaustrieb angeregt werden. Dazu bereitet man ihnen in abgedunkelten Räumen ein "warmes Fußbad". Die Wurzeln werden aus dem Winterlager heraus genommen, in Treibkisten gestellt und in einen temperierten Wasserkreislauf hineingegeben.

Nach drei Wochen schenkt uns die Pflanze einen neuen, gebleichten Spross, der geerntet werden kann. Interessant ist die Chicoréetreiberei unter anderem deshalb, da dabei viel weniger Energie aufgewendet werden muss als für das Heizen von Gewächshäusern zur Salatproduktion. Der Chiccorée nutzt seine Reserven aus dem Vorjahr. Damit der Chicorée nicht grün wird findet die Treiberei in dunklen, gut isolierten Räumen statt.

Tipp: Manchen Menschen ist der Chicoree zu bitter. Das kann man vermeiden indem Chicoree dunkel gelagert wird. Bitterstoffe lassen sich auch reduzieren, wenn man die Blätter vor dem Verzehr in lauwarmen Wasser wäscht. Mit dem Waschen gehen jedoch auch viele wertvolle Inhaltsstoffe verloren.

Unser Angebot:

Aktuelles aus der Gemüsefrische

TopinamburTopinambur

Topinambur gehört zur Familie der Sonnenblumen-Gewächse. Ursprünglich ist die Knolle in Nord- und Mittelamerika beheimatet und wurde dort von den Ureinwohnern als Gemüse, Heilpflanze und Viehfutter verwendet. Benannt ist sie nach dem Indianerstamm der Topinambus. Wie die Schwarzwurzel enthält auch  Topinambur Inulin ( bis zu 16%),  was die Knollen ebenfalls zu einem wertvollen Lebensmittel für Diabetiker macht.

Die Knollen genossen nach ihrer Einführung in Europa im 17. Jahrhundert große Popularität und wurden aber gegen Mitte des 18. Jahrhunderts wieder weitgehend von der ertragreicheren Kartoffel verdrängt. Der hohe Stärke und Zuckergehalt machen die Topinambur zum idealen Grundstoff für die Fructose-, Sirup- und Alkoholherstellung. In gegartem Zustand schmeckt Topinambur nussig, süßlich und leicht artischockenartig. 

Unser Angebot:

Kresse vom Obergrashof

Saisonbedingt ist das Angebot an frischem regionalen Gemüse rar. Darum erfreuen uns besonders in dieser Jahreszeit frische Keimlinge wie die würzig-scharfe Gartenkresse. Ihr Anblick lässt uns schon an den Frühling denken und auch die inneren Werte der Winzlinge können sich sehen lassen. Kresse enthält reichlich Vitamin C und Vitamin A. Auch die Senföle wirken sich positiv auf unseren Körper aus.

Die Kresse sollten Sie möglichst frisch verwenden, denn so enthält sie die meisten Vitalstoffe. Im Kühlschrank hält sie sich zwei, drei Tage, wenn sie immer leicht feucht ist.

Zum Abschneiden der feinen Blättchen verwenden Sie am besten eine Schere.

Zubereitungstipps:
Krässe lässt sich unkompliziert und vielseitig - aber vor allem roh -  verwenden. Sie schmückt und würzt Butterbrot, die Suppe oder das Rührei. Die Kresse passt auch gut als Zutat in einen Kräuterquark aus unserem Topfen.

Unser Angebot:

Gesunder Boden - Gesundes Brot

Boden BrotDer Erhalt der natürlichen Bodenfruchtbarkeit ist Grundvoraussetzung dafür, dass die Bäcker ein gesundes Brot backen können.

Die oberste Schicht des Bodens wird von unzähligen winzigen Lebewesen belebt. Diese Schicht stellt die Grundlage unserer Existenz dar. In nur einer Handvoll fruchtbarem Boden gibt es mehr Lebewesen als Menschen auf der Erde. Sie versorgen im Verborgenen die Pflanzen mit Nährstoffen und Wasser. Sie wandeln Pflanzenreste zu Humus um und sorgen dafür, dass CO2 im Boden gespeichert wird.

Deshalb gilt es die Bodenfruchtbarkeit zu erhalten!

Wir unterstützen die Aktion "Boden Brot" von den Freien Bäcker e.V. und der Bäckerei Wolfgruber. Das "Boden Brot" kostet 4,00 €. Ein Euro vom Erlös wird dazu verwendet "Boden-Botschafter" auszubilden, die dann wiederum ihr Wissen weiter geben sollen. Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie hier: https://www.die-freien-baecker.de/bodenbrot/

Unser Angebot:

oekokiste@biohof-lecker.de
Tel.: +49 (0)8682 953224
Mo. - Fr. 8:00 - 12:30
Biohof Lecker

Lieferservice direkt vom Bauernhof