Grüne Paprika: Unreif und doch gesund?

PaprikaJetzt gibt die ersten grünen Paprika von Hans Spitzauer. Die Farbe der Paprika spiegeln deren Reifegrad wider. Grüne Paprika sind noch unreif und schmecken eher herb. Deshalb kaufen die meisten lieber die gelben bzw. roten Sorten, da diese süßer im Geschmack sind. Gerade der herbere Geschmack der grünen Paprika verleiht Gerichten jedoch eine deftige Note.

Unabhängig von der Farbe besitzen die Paprika große Mengen an Kalium, Magnesium, Zink und Calcium. Darüber hinaus sind Paprika auch reich an Vitaminen. Einen besonders hohen Vitamingehalt haben die roten Paprika. Sie zählen zu den Vitamin C-reichsten Nahrungsmitteln überhaupt.

Paprika können sowohl roh als auch gefüllt, gedünstet oder gebraten verwendet werden. Besonders beliebt sind Paprika gefüllt mit Reis, Hackfleisch oder Gemüse und Schafskäse.

Unser Angebot: