Den Sommer konservieren

MarmeladeSelbstgemachte Marmelade und frisches Kompott sind einfach lecker und mit ein paar kleinen Helferchen auch super einfach gemacht. Aktuell haben viele Früchte Hauptsaison, die sich besonders zum Gelieren und Einmachen eignen, wie beispielsweise Erdbeeren, Aprikosen oder Rhabarber.

Zu feinen Fruchtaufstrichen verarbeitet,  können Sie sich diesen sommerlichen Genuss auch auf das Frühstücksbrot holen und dabei, im Vergleich zu gekauften Aufstrichen, jede Menge Zucker sparen. In der Konfitüren-Verordnung ist nämlich explizit geregelt, dass Marmeladen, Konfitüren oder Gelees zu mindestens aus 50 % Zucker bestehen müssen. Diese Form der Haltbarmachung hat eine lange Tradition. Schon im alten Rom wurde Zwetschgenmus mit Zuckerrohr haltbar gemacht.

Neben dem Obst haben wir natürlich auch alles andere, was Sie für hausgemachte Marmelade benötigen. Jetzt loslegen und den Geschmack des Sommers konservieren!

Wenn Sie auf jahrelange Haltbarkeit verzichten können, möchten wir Ihnen hier einige Alternativen für frisch zubereitete fruchtige Aufstriche anbieten:

Geliermittel --> 3,39 €/St.

Das rein pflanzliche Geliermittel Agar Agar von "Lecker`s" wird aus Rotalgen gewonnen und ist frei von Konservierungsstoffen. Damit die Gelierung gelingt muss das Agar Agar nach dem Quellen mindestens zwei Minuten kochen und anschließend auf unter 40° C abkühlen.

Ein Teelöffel Agar Agar entspricht ungefähr 6 Blatt Gelatine und reicht für ca. 500g Früchte.

Gelierzucker ohne Kochen, 115g --> 1,69 €/St.

Mit dem Gelierzucker von Biovegan können fruchtig-samtige Aufstriche schnell und ohne Kochen zubereitet werden. So bleibt der natürliche Fruchtgeschmack und die Vitamine erhalten. Im Kühlschrank hält sich der fertige Fruchtaufstrich nur wenige Tage ... weil er davor gegessen wurde. Wir haben ihn letzte Woche mit Aprikosen ausprobiert und den Löffel gar nicht mehr aus der Hand legen können.

Eine Packung reicht für 250 g Früchte.

Gelierzucker 2 : 1 --> 3,29 €/St.

Beim Gelierzucker 2:1 von Naturata wird 500 g Zucker für 1 kg Früchte verwendet. Er enthält keine Konservierungsstoffe und keine Zitronensäure.

Nach dem Abfüllen der eingekochten Früchte in Gläser sollten diese eine kurze Zeit auf den Kopf gestellt werden. Dies dient in erster Linie dazu, den Anpressdruck auf den Verschluss zu erhöhen. Dadurch wird sichergestellt, dass der für die Konservierung nötige Unterdruck entsteht. Ein nützlicher Nebeneffekt ist das Sterilisieren des Deckels durch den heißen Fruchtbrei.