DAS römische Gemüse schlechthin: Puntarelle

Nächste Woche haben wir Ihnen eine Varietät des Chicorée für Sie im Angebot: die Puntarelle.

Die Puntarelle gehört, wie der Chicorée zu der Familie der Zichorien und wird vorwiegend in Mittel- und Süditalien angebaut. Vor allem in Rom findet sich dieses Gemüse auf vielen Speisekarten und ist fester Bestandteil der regionalen Küche. Dort wird er als leicht gedünstetes Gemüse zubereitet, aber auch als Salat oder unter Pasta gemischt.

Im Inneren der Köpfe finden sich sehr schmackhafte, grüne, verwachsene Hohlkörper, die aufgrund der darin enthaltenen Bitterstoffe sehr gesund sind. Schon Hildegard von Bingen wusste seine reinigende Wirkung zu schätzen. Geschmacklich erinnert Puntarelle an Chicorée oder Endivien, ist jedoch nicht so bitter.

Für die Zubereitung der Puntarelle werden die spargelförmigen Sprossen in der Mitte ausgebrochen und in Streifen geschnitten. In kaltes Wasser eingelegt bekommen diese eine gekrauste Form. Auch die kleineren Blätter können zusammen mit den Sprossen als Salat gegessen werden.

Die äußeren großen Blätter werden entfernt und können wie Spinat zubereitet werden - mit dem Unterschied, dass sie etwas bitter schmecken.

Unser Angebot: