Suppenhühner für nächste Woche jetzt vorbestellen

Nächste Woche - vom 7. bis 13. Dezember - haben wir wieder Suppenhühner aus unserem Mobilstall für Sie im Angebot.

Leider fristet das Suppenhuhn bei uns eher ein Nischendasein, obwohl es durch seine wertvollen Inhaltsstoffe und vielfältigen Zubereitungsmöglichkeiten nicht nur den kulinarischen Speiseplan ergänzt, sondern auch lindernd auf die Symptome grippaler Infekte wirkt und als Soulfood an kalten Tagen Bauch und Seele von innen wärmt.

Historisches:
Hühnersuppe wurde schon von den alten Ägyptern als Mittel gegen Erkältungen verwendet. Im 10 Jahrhundert beschrieb der persische Arzt Avicenna die positive Wirkung von Hühnersuppe. Im 12. Jahrhundert schrieb der jüdische Gelehrte Maimonides, dass die Hühnersuppe "gut zur Wiederherstellung gestörten Humors" (im Sinne der Körpersäfte) sei.

Zubereitung:
Traditionelle Hühnersuppen-Zubereitungen finden sich fast in allen Regionen der Erde. Neben den Hühnern ist meist auch Gemüse ein wichtiger Bestandteil der Suppe. 

Das Huhn kommt zusammen mit dem Suppengemüse und Gewürzen in einen Topf mit kaltem Wasser. Dieser wird langsam - ohne Deckel - fast zum Kochen gebracht. Nach einiger Zeit sammelt sich ein graubrauner Schaum an der Oberfläche. Dabei handelt es sich um Eiweiß aus dem Hühnerfleisch. Ist das Wasser still, kocht es also nicht, setzt sich dieser Schaum mit der Zeit langsam ab und bindet dabei die Trübstoffe in der Brühe. Ohne weiteres Zutun wird die Brühe goldgelb und transparent klar. Erst nachdem der Schaum verschwunden ist, darf der Deckel aufgelegt werden und die Brühe bis knapp unter den Siedepunkt erhitzt werden.

Das Fleisch vom Huhn können Sie nach dem Kochen noch für Frikassees, Eintöpfe, asiatische oder orientalische Gerichte und kalte Speisen wie Salate, Sandwiches oder Wraps verwenden.

Unser Angebot: